Apolda

Das Außenlager Apolda wurde Anfang Dezember 1944 mit etwa 100 Häftlingen gegründet. Es bestand mindestens bis Anfang April 1945. Auftraggeber war das Reichsbahnbetriebsamt Weimar.

Historische Situation

Bezeichnung

keine Informationen

Unternehmen

Reichsbahnbetriebsamt Weimar

Gegründet

4. Dezember 1944

Aufgelöst

4. April 1945

Die Existenz des Lagers kann für den 4. April 1945 letztmalig belegt werden.

Häftlinge

Männerlager

Maximale Anzahl der Häftlinge

100

Bei Gründung waren es etwa 100 Häftlinge, zum Jahresende noch etwa 60, im Februar 1945 noch acht Häftlinge. Dabei handelte es sich um sieben deutsche und einen holländischen Gefangenen, die von der SS als „Bibelforscher“ kategorisiert worden waren.

Kontakt zum Förderverein Buchenwald

Für Fragen, Hinweise oder Ergänzungen wenden Sie sich bitte an:

Förderverein Buchenwald
c/o Tourist-Information
Markt 10, 99423 Weimar

03643 747540

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Bitte addieren Sie 6 und 7.

Literatur

Biedermann, Charles-Claude: Apolda, in: Benz, Wolfgang / Distel, Barbara: Der Ort des Terrors. Geschichte der nationalsozialistischen Konzentrationslager, Band 3: Sachsenhausen, Buchenwald, München 2006, S. 367.